Herzliche Einladung zur gemeinsamen Gemeindefahrt der drei Evangelischen Kirchengemeinden in Ahnatal am 02.09.2017 in die Lutherstadt Wittenberg!

Wir wollen uns auf den Weg machen und einen wunderschönen Tag verleben.
Wir starten um 7 Uhr. Treffpunkt ist die Kirche in Weimar.
Gegen 21:30 Uhr werden wir wieder zurück sein.
Auf der Hinfahrt wird ein Frühstück angeboten.

Die evangelischen Kirchengemeinden
in Ahnatal

Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen

Gottesdienste

Die nächsten Gottesdienste

Jugend

Die Jugendseiten

Herzlich Willkommen auf den Webseiten der evangelischen Kirchengemeinden in Ahnatal.

Blog der Ahnataler Kirchengemeinden

Dies ist der gemeinsame Blog der evangelischen Kirchengemeinden in Ahnatal.

  • Home
    Home Hier findest Du alle Beiträge der Seite.
  • Kategorien
    Kategorien Zeigt alle Kategorien.
  • Tags
    Tags Zeigt eine Liste von Tags die im Beitrag verwendet wurden.
  • Autoren
    Autoren Suche nach Mitgliedern.
  • Team-Blogs
    Team-Blogs Suche nach Teams.
  • Login
    Login Anmeldeformular
Neueste Beiträge
Aktion "gib und nimm" - Erinnerung an die Ideengeberin Heidemarie Schwermer (1942-2016)

Am 23. März 2016 verstarb Heidemarie Schwermer im Alter von 73 Jahren in Kassel. Sie lebte fast zwanzig Jahre ohne Geld, was für sie eine große Freiheit bedeutete. Sie gewann damit einen kritischen Blick auf unsere von Geld und Konsum bestimmte Welt, in der Menschen mit niedrigem oder gar keinem Einkommen ausgegrenzt werden. Ihr Leben ohne Geld beschreibt sie in ihren Büchern "Sterntaler Experiment I und II".

Heidemarie Schwermer setzte sich dafür ein, unsere jetzigen Werte, die mit „immer höher, schneller, mehr“ zu tun haben, umzuwandeln in: Was brauche ich wirklich, was kann ich wirklich, was will ich wirklich?

Wie kam es dazu? Heidemarie Schwermer war Lehrerin und Psychotherapeutin. Als sie nach Dortmund zog, begegnete ihr krasse Armut. Dagegen wollte sie unbedingt etwas tun und gründete so genannte Tauschringe, in den Menschen Dienstleistungen und Waren ohne Geld tauschen konnten (z.B. Haare schneiden gegen Baby sitten, Rasen mähen gegen Nachhilfe). Sie merkte schnell, wie wenig sie wirklich brauchte und wagte das Experiment "Leben ohne Geld". Sie verkaufte ihr Haus, verschenkte alles, auch ihr Geld. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten konnte sie feststellen, wie befreiend und spannend das für sie war. Sie arbeitete in diesen Jahren in verschiedensten Berufen, nahm alle Tätigkeiten an, die ihr angeboten wurden und bekam im Gegenzug das, was sie gerade brauchte.
Sie warb in Radio- und Fernsehsendungen für ihre Idee, viel mehr zu tauschen und zu teilen. Dazu gehörte auch die Aktion "gib und nimm" . Sie sah sich nicht als Missionarin, sondern als Mutmacherin für ein selbstbestimmtes Leben.

Unsere blauen Regale sind Teil ihres Vermächtnisses.
Freuen wir uns daran!

...

Veröffentlicht von am in Weimar